SRA Eisenach

Am 17.03.2019 war 08.00 Uhr Einlass zur SRA in Eisenach in der "Werner Assmann Halle "

Liebe Freunde des Pudels, Aussteller und Züchter,

 

die BG "Wartburg – Hainich -Thüringer Land" der Landesgruppe "Mitteldeutschland" des Deutschen Pudel Klub e.V. (DPK e.V.) bedankt sich noch einmal ganz rechtherzlich für ihre Anreise und Teilnahme an unserer Ausstellung !

Wir hoffen sehr es hat Ihnen gefallen und wir haben optimale Vorraussetzungen für Sie und ihre Hunde geschaffen gehabt.

Auch ein besonderes Dankeschön an Frau Ute Huppertz und Angelika Knappe  unser Richterteam an diesem Tag !

Und letzlich ,war ihnen Allen nicht entgangen, dass wir Besuch von den Regionalen Medien , dem MDR , den Radio MDR und der regionalen Presse hatten, auch ihren Mitarbeitern einen besonderen Dank für die faire und informative Berichterstattung über den Pudel.

Ja und auch ganzherzlichen Dank alles Besucher und Interessent für die Rasse Pudel.

 

Elke Geißler mit Pudel Lasse

Auch die Präsidentin des Deutschen Pudel-Klubs, Elke Gießler, ist mit ihren weißen Großpudel Lasse aus Melsungen angereist.

 

Mit Hingabe und dem richtigen Kamm

Pudel werden gern als Schoßhunde unterschätzt oder wegen ihrer bisweilen kuriosen Haartracht verlacht. Dabei haben die Hunde große Qualitäten, sind familienfreundliche Alleskönner und auch als Therapiehunde geeignet. Bei einer Ausstellung in Eisenach waren am Sonntag aber vor allem die äußeren Werte gefragt – und die richtige Frisur.

von Ruth Breer

Nicole Schönwald mit Pudel Gina beim Frisieren des Fells
Nicole Schönwald frisiert ihren Großpudel Gina. Allein das dauert zwei Stunden.Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Das Foyer der Eisenacher Werner-Aßmann-Halle hat sich in einen tierischen Schönheitssalon verwandelt: Auf kleinen Tischen stehen geduldig Pudel in unterschiedlichen Größen und Farben. Daneben haben ihre Halter Kosmetikkoffer aufgebaut mit Bürsten, Kämmen, Scheren, Gummis und verschiedenen Tiegeln. Die Haare der Tiere glänzen seidig, wirken wie auftoupiert. Die natürlichen Locken sind verschwunden: sie wurden nach dem Waschen ausgefönt. Allein dafür braucht Nicole Schönwald zwei Stunden bei ihrem braunen Großpudel Gina. "Es sind ja auch viele Haare", sagt sie. Der Hund darf dabei liegen. Jetzt, kurz vor dem Auftritt im Ring, folgt nur noch der Feinschliff, schneidet die Leipzigerin zum letzten Mal an den Konturen.

Haariges VergnügenPudelausstellung in Eisenach

Pudel werden gern als Schoßhunde unterschätzt und verlacht. Dabei haben die Hunde große Qualitäten. In Eisenach waren am Sonntag aber vor allem die äußeren Werte gefragt – und die richtige Frisur.

Eine Frau stylt einen Pudel mit schwarzem Fell
Eine blonde Pudeldame mit Frauchen
Elvira Neumann aus Duisburg mit ihrem schwarzen Großpudel
Nicole Schönwald mit Pudel Gina beim Frisieren des Fells
Kristin Ludwig mit Pudel Cosmo-Franz-Josef von Castilienberg
Nicole Schönwald mit Pudeldame Gina vor der Wettkampfrichterin
Elke Geißler mit Pudel Lasse

Klassische Pudelfrisur geht auf Jagd-Einsatz im Wasser zurück

Aus Sachsen, Bayern, Nordrhein-Westfalen – bundesweit sind rund 50 Pudel-Liebhaber und –Züchter angereist. Sind Pudel nicht aus der Mode? Im Gegenteil, sagt Elvira Neumann aus Duisburg. Allerdings seien Pudel oft nicht als solche zu erkennen, wenn sie nicht typisch geschoren sind. So eine klassische Pudelfrisur ist der "Continental Clip" – mit Löwenmähne und behaarter Brust, kurz rasiertem Hinterteil und Beinen, zwei Fellflecken auf dem Rücken sowie Bommel an Waden und Schwanz. Viele hielten das für Chi-Chi oder Schicki-Micki, sagte Elvira Neumann, dabei sei das die traditionelle Arbeitsschur der Tiere. Als Jagdbegleiter holten Pudel einst Beute aus dem Wasser. Das nackte Hinterteil sollte für Auftrieb sorgen, das Fell vor allem Nieren und Brust wärmen. Inzwischen aber gibt es bei Ausstellungen drei weitere Schuren für Pudel.

Bewertung im Ring

Ob mit Schur und Hund alles stimmt, entscheidet Uta Huppertz aus Krefeld. Sie züchtet seit 1963 Pudel und steht in Eisenach als Richterin im Ring. Den Hunden schaut sie ins Maul, tastet sie ab, lässt sie im Ring herumlaufen. Worauf sie achtet? "Auf den Typ, auf Gebäude, Stand, Gang, Haarkleid und Haltung". Erfahrungssache. Nur wenige Minuten bleiben die Pudel mit ihren Besitzern im Ring. Natürlich will man gerne gewinnen, sagt Cornelia Löse aus Verl – aber wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Die Ausstellungen sind Treffen mit Gleichgesinnten, dienen dem Austausch. Auch die Hunde mögen das, erzählen ihre Halter.

"Einmal Pudel – immer Pudel"

Auch die Präsidentin des Deutschen Pudel-Klubs, Elke Gießler ist mit ihren weißen Großpudel Lasse aus Melsungen angereist. "Der Pudel ist sehr intelligent, er ist leicht zu erziehen – und er haart nicht", zählt sie die Qualitäten des Hundes auf. Andere schätzen ihre Hunde als sehr familienbezogene Allrounder, mit denen sich kuscheln, aber auch Sport treiben lässt. "Einmal Pudel – immer Pudel", sagt Cornelia Löse. Vor 54 Jahren hat sie ihre erste Hündin bekommen – Gucci, den sie für den Ring zurecht macht, ist ihr elfter Pudel. Cornelia Wendland aus Freiberg hat ihren Olli sogar als Therapiehund ausgebildet, der seit sechs Jahren in einer Demenzgruppe eingesetzt wird. Sein Nachfolger soll Tasso werden. Zur Ausstellungen fährt sie trotzdem mit den Hunden – das sei aufwändig, räumt sie ein, weil sie schon seit Tagen mit der Vorbereitung beschäftigt ist, aber eben auch Hobby und Spaß.

Quelle: MDR THÜRINGEN

 

Nach oben